Cool im Stress: MBSR-Achtwochenkurse 2020

Oliver Bechmann und MBSR-Begründer Jon Kabat-Zinn



In unserer schnelllebigen Zeit wird es mehr denn je notwendig, sich hin und wieder zu besinnen; innezuhalten, um wieder klar sehen zu können. Dieses Innehalten, diese innere Ruhe brauchen wir sowohl im Beruflichen, als auch im Privaten, ob als Führungskraft oder Mitarbeiter, ebenso als Familienmitglied! Dabei hilft der achtsame Umgang mit sich selbst und seinen Mitmenschen.

Achtsamkeit“ ist kein Stichwort aus der esoterischen Ecke mehr. Viele global operierende Unternehmen haben mittlerweile entsprechende Mitarbeiter-Programme etabliert – vorneweg Technologie-Giganten wie Google (mit dem eigenen „Search Inside Yourself“-Angebot) oder SAP, wo es gar einen eigenen „Director Global Mindfulness Practice“ gibt.

Aber auch das US-Militär bzw. US-Polizeibehörden lassen ihre Mitarbeiter in Meditation & Mindfulness unterweisen (in Deutschland dürfte Krav Maga-Experte und KM Center Lead Instructor Oliver Bechmann einer der ganz wenigen MBSR-Lehrer sein, der einen Hintergrund im Bereich der robusten Berufe hat und bereits mit Soldaten & Polizisten, Feuerwehrleuten & Rettungsdienstlern gearbeitet hat).

Das Geheimnis: die Verbindung aus traditionellen Meditationstechniken mit modernen neurowissenschaftlicher Erkenntnissen in Form des so genannten MBSR-Programms nach Dr. Jon Kabat-Zinn, einem Molekularbiologen. Er schuf die „Mindfulness Based Stress-Reduction“ (MBSR) Ende der 70er Jahre.

Im MBSR-Training lernt man ein neurowissenschaftlich fundiertes Stressmanagement kennen, das hilft, Klarheit und Gelassenheit zu erlangen. Der Kurs vereint Ansätze aus Hirnforschung und Neurowissenschaft, Psychologie und Pädagogik genauso wie traditionelle meditative und kontemplative Techniken aus verschiedenen Kulturkreisen.

Die Wirkung von Achtsamkeitstrainings ist mittlerweile durch viele Studien belegt:

Zentrale Prüfstelle Prävention

Zertifiziert durch die Zentrale Prüfstelle Prävention

– sie reduzieren das Stresserleben

– sie erhöhen das Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten

– sie bewirken einen angemessenen Umgang mit Emotionen

– sie erhöhen die Kreativität

– sie verbessern die Kommunikation

– sie bewirken einen wertschätzenden Umgang mit Kollegen, Vorgesetzten und Mitarbeitern

Die gute Nachricht: Achtsamkeit kann man ebenso wie einen Muskel trainieren! Veränderung ist möglich, das Stichwort ist: Neuroplastizität, die tiefgehende Möglichkeit des menschlichen Gehirns, sich zu verändern. Neue Vernetzungen entstehen während des Meditationstrainings – aus einem Trampelpfad kann so eine Autobahn entstehen.

MBSR beeinflusst positiv unsere Fähigkeit, gerade in Krisensituationen den Zugang zu den eigenen inneren Ressourcen zu finden und uns immer wieder ins Gleichgewicht zu bringen. Das Programm hilft uns, Abstand zu gewinnen zu stressauslösenden Gedanken und Gefühlen und lässt uns Stress auslösende Reiz-Reaktionsmuster erkennen und verändern.

MBSR wird üblicherweise in einem Achtwochenkurs vermittelt, in dessen Verlauf sich die Teilnehmer einmal wöchentlich treffen, an einem Samstag zu einem sechsstündigen „Tag der Stille“ zusammenkommen und an sechs Tagen der Woche 30-40 Minuten Zeit für Übungen aufbringen müssen.

Als Alternative gilt der von den Krankenkassen ebenso anerkannte Kompaktkurs zur MBSR-Achtsamkeitsschulung innerhalb einer Woche. Allerdings sieht dieser zwei Sitzungen tagsüber vor.

Weitere Informationen und konkrete Termine zum MSBR-Kurs und dessen Kompaktversion auf den Seiten der Sport- & Naturheilpraxis Bechmann