Abwehr von Attacken in Bus & Bahn

Übungs-Bus der Rodgauer Feuerwehr

Bus & Bahn: Der öffentliche Personennahverkehr ist nicht selten ein Ort gewalttätiger Übergriffe, besonders in den Nacht- und frühen Morgenstunden. Im normalen Lebensalltag ist man indes häufig auf Busse & Bahnen angewiesen, besonders in Großstädten.

Busse & Bahnen machen den geordneten Rückzug oder ein Ausweichen meist schwer. Beengte Verhältnisse, enger Körperkontakt erschweren Bewegungs- und Verteidigungsmöglichkeiten enorm. Sich an diese Besonderheiten anzupassen, gelingt nur in realistischer Umgebung – und wenig in einer weitläufigen Trainingshalle, in der man bestenfalls entsprechende Gegebenheiten improvisieren kann.

Bus & Bahn – Training in Echt-Umgebung

So, the real thing: Um erprobte Krav Maga-Techniken aus der Halle in realistische Umgebung zu bringen, haben wir einen außer Dienst gestellten Bus organisiert – in dem normalerweise eine Freiwillige Feuerwehr des Kreises Offenbach übt. D.h., das Fahrzeug muss nicht betulich und vorsichtig behandelt werden, wie das häufig bei entsprechenden Trainings der Fall ist!

Der Bus steht stellvertretend für Stadt- und Reisebusse, Straßen-, S- und U-Bahnen. Das Seminar ist zwar auf eine Situation zugeschnitten, in der man letztlich das Fahrzeug verlassen kann – lässt sich aber in gewissem Umfang auch aufs Flugzeug übertragen. Entscheidend ist, dass wir in und rund um den Bus agieren können und typische An- und Übergriffsszenarien im öffentlichen Personenverkehr in Echt-Umgebung durchspielen können.

Dabei geht es um Belästigungs- wie weitergehende Gewaltszenarien – Fassen, Greifen, Würgen, Schlagen, Treten im Gang wie im Sitzen; von Angreifern, die stehen, neben einem sitzen oder von hinten kommen… Achtung: Aufgrund des erhöhten Verletzungspotenzials – das Inventar des Busses ist original und nicht gepolstert o.ä. – sind Schutzelemente wie Unterarm-, Ellbogen-, Schienbein- und andere Schoner Pflicht!

Termin ist Sonntag, 11. August, 10-13 Uhr.
Ort: Rodgau-Jügesheim. Genaue Adresse wird nach Anmeldung mitgeteilt.
Kosten für KMF-Mitglieder: 30 €. Kosten für Externe: 50 €.
Maximale Teilnehmerzahl: 20. Teilnahme nach Reihenfolge von Anmeldung & Bezahlung.
Vorkenntnisse in Krav Maga oder einer selbstverteidigungsorientierten, realitätsnahen Kampfsportart sollten vorhanden sein.

Link zum Anmelde-Formular… hier klicken!