Ankündigung: Krav Maga „Active Shooter“-Seminar

active shooter

Bedrohung mit einem Sturmgewehr

Im US-amerikanischen Sprachgebrauch hat sich der Terminus „Active Shooter“ eingebürgert, wenn ein oder mehrere Schützen amoklaufend auf alle Menschen in ihrer Umgebung schießen. Sie töten dabei wahllos – aufgrund welcher Motivation auch immer. Das tun Amokschützen häufig aus einiger Distanz, aber manchmal auch aus großer Nähe. Etwa bei Exekutionscharakter.

Diese Art von Anschlägen häufen sich – egal ob sie terroristisch oder eher persönlich motiviert sind. Auch in europäischen Ländern, wie die Vorfälle in den vergangenen Monaten gezeigt haben. „Active Shooter“ gibt es nicht mehr nur in den USA oder anderen Orten der Unsicherheit in der Welt. Auch in Europa, in beliebten Reisezielen der Welt ist damit zu rechnen, dass solche Attentate vermehrt vorkommen werden.

Active Shooter – richtiges Verhalten

In einem „Active Shooter“-Seminar geht es um Wahrnehmung und Verhalten, Risikoabschützung und zielgerichtetes Handeln, dass die eigenen Überlebenschancen und die der Begleiter erhöht. Dabei geht es nicht bloß um Selbstverteidigung in dem Moment, wo einem ein Pistolen- oder Gewehrlauf vor die Nase gehalten wird. Krav Maga-Training erhöht Überlebenschancen auch daduch, dass es Einschätzungsfähigkeit und Stress-Stabilität in Risikosituationen erhöht.

Für das „Active Shooter“ konnten wir einen renommierten Referenten gewinnen – Ilya Dunski (KMG Expert Level 5) war Ausbilder der Anti-Terror-Schule der israelischen Armee. Er unterrichtet Krav Maga weltweit an Zivilisten wie Sicherheits-Profis aus Militär, Polizei und Personenschutz.

Voranmeldung schon möglich

Also vormerken: Dieses einmalige Seminar, das auf jüngste Entwicklungen Bezug nimmt, wird voraussichtlich von uns am Mittwoch, 30. November, ab 18.45 Uhr, ausgerichtet werden. Es steht noch nicht auf dem Seminarplan, weitere Infos und Details folgen. Der Inhalt wird sich nicht nur um „Gunthreat Defenses“ drehen. Voranmeldungen nehmen wir per Email an info@krav-maga-frankfurt.de entgegen. Das Seminar wird teilnehmerzahlbeschränkt sein, maximal 35 Leute können mitmachen.

Kosten: KMF-Vertragsmitglieder 40 Euro, alle anderen 45 Euro.