Automatische Zentralverriegelung

Mein Fahrzeug hat eine Zentralverriegelung, die sich nach sieben Sekunden Fahrt automatisch einschaltet. Eine sehr nützliche Einrichtung, wie der Fall Autofahrer an Ampel überfallen zeigt:

Ein bislang unbekannter Mann hat in der vergangenen Nacht in Stuttgart einen 28 Jahre alten Autofahrer in dessen Wagen angegriffen und schwer verletzt. Die Attacke ereignete sich, als der Autofahrer kurz nach Mitternacht an einer roten Ampel wartete, wie die Polizei erklärte. Plötzlich riss der Unbekannte die Fahrertüre auf und sprühte vermutlich Reizgas in das Wageninnere. Anschließend verletzte er den Autofahrer mit einem unbekannten Gegenstand in der linken Brust und flüchtete.

Das Gute am Automatismus ist dabei, dass man eben nicht daran denken muss. Was auch bedeutet, dass man sich überflüssige Gedanken, ob man die Türen von innen schließt oder nicht, ersparen kann. Denn sonst hat man die Zentralverriegelung garantiert nicht eingeschaltet, wenn man sie braucht – es erwischt einen ja immer dann, wenn man es am wenigstens erwartet. Das ist die shit happens-Variante von Murphy’s Law.