Mit blutgefüllten Spritzen gedroht

Typischer Fall von Beschaffungskriminalität in Frankfurt (Bei Überfällen mit blutgefüllten Spritzen gedroht): 

Wegen räuberischer Erpressung mit Hilfe blutgefüllter Spritzen ist ein 24-jähriger Drogenabhängiger am Montag vom Frankfurter Landgericht zu fünf Jahren Haft verurteilt worden.
Der in Kasachstan geborene Mann hatte im Oktober 2008 drei Supermärkte überfallen haben und dabei den Kassierern die Spritzen vorgehalten. Auf diese Weise erbeutete er über 2500 Euro, die er zur Finanzierung seiner Kokainsucht benötigte.