Der Schlichter kriegt auf die Lichter

Erst schrien und pöbelten sie sich gegenseitig an, dann aber gingen sie gemeinsam gegen einen Schlichter vor:

Junge Frauen treten Mann zusammen heißt es in der Frankfurter Rundschau. Dort liest man:

Ein 51 Jahre alter Mann wurde am Mittwochabend gegen 19.40 Uhr an der Haltestelle Zeilweg von drei jungen Frauen aus der U-Bahn gestoßen. Sein Kopf prallte gegen einen Mülleimer, die Mädchen treten ihm gegen den Oberkörper und den Kopf. Erst als der alarmierte Zugführer herbeieilte, ließen die Frauen von ihrem Opfer ab und flüchteten. Passanten, die in der Bahn saßen, schauten zu. Tatenlos.

Vorausgegangen war in der U1 Richtung Heddernheim ein Streit zwischen drei jungen Frauen zwischen 17 und 19 Jahren.

Eigentlich hatte der Mann helfen wollen. Als er eine am Ärmel zupfte, gingen alle drei auf ihn los. Solche Vorfälle werfen ein Schlaglicht auf die wohlfeilen Rufe nach Zivilcourage: Wenn man noch nicht mal weiß, ob diejenige(n), denen man helfen will, anschließend auf einen einprügeln, fällt das Einschreiten schwer.