FAS-Artikel: nicht paranoid, aber wachsam!

Die Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung (FAS), ein Ableger der Frankfurter Allgemeinen Zeitung (FAZ), ist ein journalistisch anspruchsvolles Projekt mit aufwändigem Layout und gut recherchierten und aufbereiteten Artikeln. Sie versucht den an Hintergründen interessierten Leser zu erreichen, der sich am Wochenende die Zeit nimmt (kein Wunder, dass das Wochenmagazin DIE ZEIT das typische Konkurrenzprodukt der FAS ist), längere Artikel jenseits der täglichen Dosis an Infobits in TV und Internet in Ruhe zu lesen.

Natürlich haben wir uns gefreut, als eine Mitarbeiterin der FAS sich mit dem Wunsch bei uns meldete, ein Interview mit Beate zur Frauen-Selbstverteidigung und zum Selbst-Verständnis zu führen. Einen Fotografen brachte die Mitarbeiterin auch mit zum Termin. Entstanden ist ein toller Text, auf den wir durchaus stolz sind – bis auf einen kleinen Webfehler, der die FAS als journalistisches Qualitätsprodukt furchtbar wurmen muss: Aus Beate wurde eine uns unbekannte Sabine – und woher der Namensfehler rührt, bleibt ein Rätsel.

Davon abgesehen ist das Interview unbedingt lesenswert.