Frauen-Selbstverteidigung => Frauen-Trainerin!

Die Frauen-Trainerin selbst war zum Schluß zu Tränen gerührt. Die elf Teilnehmerinnen des Frauen-Kompaktseminars am vergangenen Samstag hatten so toll und intensiv mitgemacht!

Und offensichtlich konnten die Frauen viel für sich mitnehmen. Das belegen die spontanen Rückmeldungen per Email, die wir mittlerweile erhalten haben. Ein paar davon sollen hier wiedergegeben sein, ohne Namensnennung selbstverständlich:

Vielen Dank nochmal für den tollen, erkenntnisreichen und motivierenden Tag.

Und:

Vielen Dank für das tolle Seminar. Hat echt Spaß gemacht.

Oder:

Es war ein sehr spannendes und inspirierendes Erlebnis. Nochmals ganz lieben Dank!

Sowie:

Ich bestehe heute ausschließlich aus Schmerzen, aber ich berichte allen und jedem ganz begeistert von diesem Kurs.

Aber besonders hervorzuheben ist ein Feedback:

Hallo liebe Beate,
die Eindrücke von Samstag wirken noch nach. Ich bin sehr dankbar für diese Erfahrung und sehr angetan von Dir als Mensch und Instruktorin.

Mir hat das Training ausschließlich gut getan, was auch Deiner sensiblen und trotzdem klaren Herangehensweise zu verdanken ist.

Im übrigen werde ich auch meiner Therapeutin von Euch erzählen. Ich denke, sie kennt genügend Frauen, denen der Ansatz zusätzlich Kraft geben kann.

Frauen-Trainerin: „fokussiert und charismatisch“

Schließlich das Urteil einer weiteren Teilnehmerin, bezogen darauf, dass unsere KM-Instructorin Beate nicht immer mit Samthandschuhen agiert (und sich deswegen in sozialen Netzwerken die ein oder andere kritische Bemerkung eingefangen hat):

Unfassbar, wie wenig manche Menschen in der Lage sind, die Notwendigkeit eines harten Trainings und klaren Regeln (was ich übrigens beides für unerlässlich halte und begrüße!) Im Kontext zu antizipieren… das Leben ist kein Ponyhof, und wer das noch nicht begriffen hat, ist wohl am Anfang des Weges oder irgendwie falsch abgebogen. Aber hey! Jeder entscheidet jeden Tag aufs Neue selbst: Ich persönlich steh’ auf Eigenverantwortung und nehme mein Leben gern selbst in die Hand.

Ich bin absolut begeistert von Eurem Angebot und Dir als Trainerin und Mensch. Hab selten im Leben im Leben eine so eine kraftvolle, starke, fokussierte und dennoch charismatische und einfühlsame Frau erlebt! Für mich bist Du absolut eine Pionierin und ein Vorbild für alle Frauen!

Wir finden es kurios, dass es so viele Frauen-Selbstverteidigungsangebote gibt, die von Männern geleitet werden. Nicht unbedingt, weil jeder Mann ein potenzieller Vergewaltiger sein kann (zumindest aus der Sicht einer Frau) und damit grundsätzlich ungeeignet ist: Das hieße ja den Bock zum Gärtner zu machen…

Entscheidend ist aber vielmehr, dass sich kein Mann in die psychische und physische Situation einer Frau hineinversetzen kann. Schon gar nicht in die einer Frau mit Gewalt- bzw. Missbrauchserfahrung.

Frauen-Trainerin wichtig

Selten kommen Frauen ins Krav Maga-Training, weil es Spaß macht. Oder weil sie Spaß suchen. Manchmal werden sie von ihren Therapeutinnen geschickt.

Fast immer steht eine Notwendigkeit dahinter. Und die liegt fast immer im Bereich sexueller Gewalt. Das ist für Frauen die Regel – für Männer die Ausnahme. Daher können Männer Angst vor gewalttätigen Übergriffen haben – und kommen deswegen auch ins Krav Maga-Training. Dennoch herrscht bei Männern der Fitness- und Freizeitaspekt vor.

Geradlinigkeit und Einfühlungsvermögen

Selten sind dabei Männer schon Opfer einer Gewaltattacke geworden. Das ist bei Frauen anders – ein hoher Prozentsatz findet den Weg ins Training, weil jüngst oder auch vor geraumer Zeit etwas passiert ist; was sie manchmal nicht beim Namen oder in Worte fassen können.

Dann braucht es eine Frauen-Trainerin, die mit einer gewissen Geradlinigkeit bei gleichermaßen vorhandenem Einfühlungsvermögen agiert und durch das Training leitet. Wir sind sehr froh darüber, eine solche Instructorin an Bord zu haben und wir den Frauen mehr geben können als ein paar Techniken zu vermitteln.