Girls do have power!

Girls Power

Voll zutreten: die Schutzkleidung macht’s möglich.

Girls Power: Dass ein elfjähriges Mädchen einen harten Ellbogenschlag austeilen, der auch von durchtrainierten Männern nur schwer zu ertragen ist, mussten die Angreifer-Darsteller bei unserem diesjährigen „Girls Day“ leidvoll erfahren. Sie trugen zwar einen der üblichen Sparrings-Schutzhelme, klagten aber noch tags darauf über Kopfschmerzen… und während des Übens bat dann doch der ein oder andere der Krav Maga-erfahrenen Männer sein junges weibliches Gegenüber, etwas weniger heftig zuzulangen!

Girls do have power! Das bewies der Girls Day am 4. November, bei dem rund ein Dutzend Mädchen ein eins-zu-eins-Training mit einem männlichen Angreifer absolvierten – letztere steckten in dicker Schutzkleidung, so dass die Mädchen nicht zu zögern oder vorsichtig zu sein brauchten, die erlernten Krav Maga-Techniken konsequent auszuüben. Was sie auch taten.

Mit dabei waren Mädchen, die schon länger Krav Maga in unseren Kids- und Teens-Gruppen trainieren. Aber auch Mädchen, die das Krav Maga Center noch nie zuvor besucht hatten: Sie schlugen sich nicht weniger tapfer und bereiteten ihren männlichen Angreifern unter der Anleitung von Krav Maga-Instructorin Beate Bechmann ebenso Probleme…

Wir haben uns sehr gefreut, mit dem Girls Day auch belegen zu können, dass körperliche unterlegene Personen sehr wohl eine Chance haben, sich gegen aggressive stärkere Personen zu behaupten. Der Girls Day ist eine Sonderaktion im Rahmen unseres Trainings für Kids & Teens.  Sie wird auch im nächsten Jahr wieder angeboten werden.

Krav Maga für Kinder und Jugendliche

Krav Maga for Kids / Teens bietet das Krav Maga Center Frankfurt/Rhein-Main grundsätzlich in den Altersstufen von 6 bis 12 und 13-15 Jahren jeweils einmal pro Woche an. Dabei wird ein speziell an die Bedürfnisse und Möglichkeiten von Kindern und Jugendlichen angepasstes Krav Maga zur Selbstbehauptung wie Selbstverteidigung gelehrt.

Das Lehr-Curriculum ist straff organisiert und erfordert die Anwesenheit nahezu an allen Trainingsterminen. Es verläuft entlang der jeweiligen Schulzeit zwischen den Ferien. Der Ansatz sieht methodisch-didaktisch eine Trennung zwischen Selbstverteidigung und Selbstbehauptung gegen gleichaltrige oder gleich große Kinder und Jugendliche und gegen Erwachsene bzw. deutlich ältere oder größere Angreifer bzw. Missbraucher. Mehr dazu unter Kids & Teens.