Krav Maga-Level Test: ein Ausbildungskennzeichen

0505-leveltest3

Im Krav Maga gibt es keine Gürtelprüfungen im herkömmlichen Sinne. Aber es gibt den Krav Maga-Level Test: Diese orientieren sich am militärischen Hintergrund des Krav Maga und sind eher wie Ausbildungskennzeichen zu verstehen. Will sagen: Mit seinem Level dokumentiert den Ausbildungs-, sprich Kenntnisstand in bestimmten Techniken und Taktiken.

Das Krav Maga-Curriculum orientiert sich in seiner Struktur an pragmatischen Notwendigkeiten, nicht an den Maßstäben der Kampfkunst oder des Kampfsports hinsichtlich einer längerfristigen Entwicklung. Eher an dem Gedanken: Wenn Person XY jetzt in einen “Einsatz” geschickt werden müsste, was müsste oder sollte sie am besten beherrschen, umso unbeschadet wie möglich aus dem Einsatz zurückzukehren.

0505-leveltest2

So ist ein Level-Test eine Art intensive Form- und Technik-Überprüfung, in dem man seinen eigenen Stand vergegenwärtigen und von dritter Stelle – dem Prüfer/Examiner – bescheinigen lassen kann. Der zu Testende sollte Krav Maga-gemäß zeigen, dass er das Gelernte unter einem gewissen realitätsnahen Stress und einer gewissen Erschöpfung abrufen und anwenden kann.

Während bei einer typischen Gürtelprüfung mehr die rein technische Performance im Vordergrund steht, sollte beim Krav Maga-Leveltest sowohl die technische Exaktheit, die physische und mentale Ausdauer als auch der Willen gezeigt werden, sich in einer Echt-Situation durchzusetzen. Man muss den Examiner davon überzeugen, dass man sich in einer echten Situation aller Wahrscheinlichkeit nach mit den erlernten Techniken und Taktiken erfolgreich wehren kann.

Krav Maga-Level Test: Inhouse und auswärts

Wir können erfreut vermelden, dass bei vier Level Tests Anfang Mai von insgesamt 24 Kandidaten alle bis auf einen durchkamen. Darunter einer unserer Instructors, der von einem israelischen KM Global Team Member, Ilya Dunski, bei einer auswärtigen Prüfung auf Graduate 3 befördert wurde. Bei diesem auswärtigen Test errangen auch drei weitere KMF-Mitglieder ihr nächsthöheres Practicioner-Level (P4). Dazu kommen zwei unserer Jugendlichen auf P1 und P2.

Bei einem einem Inhouse-Testing von 18 Kandidat/innen – bei einem Drittel Frauen-Anteil! – zu den ersten drei Practicioner-Levels bestand nur einer nicht; einem anderen gelang wiederum die Einstufung auf das höchste Schüler-Level (P5).