Krav Maga: Mind Fitness & Fighting Skills

Combat & Fighting Skills

Combat & Fighting-Training mit Schutzanzügen im Vollkontakt (Symbolbild)

Wir haben uns entschlossen, das Seminar „Combat & Fighting Skills“ und den Workshop „Mind Fitness for Fighters“ am Samstag, 12. November, direkt hintereinander zu veranstalten. Für beide gibt es noch freie Teilnehmerplätze, sie können zusammen oder einzeln gebucht werden. Beide Ausbildungsinhalte werden nur einmal im Jahr angeboten – und sind in der bundesdeutschen Krav Maga-Landschaft selten zu finden.

Worum geht es bei Mind Fitness for Fighters (10-13 Uhr)? Im Grunde darum, dass keine physische Aktion gut sein kann, wenn das zugrunde liegende Instrumentarium – also Sinneswahrnehmungen in den fünf Kanälen Sehen, Hören, Fühlen, Riechen und Schmecken – und der Hauptprozessor unter Stress (also Geist bzw. Gehirn) suboptimal läuft. Denn die Denk-Maschine oben im Kopf muss über geschärfte Sinne verfügen, die die empfangenen Informationen schnell, präzise und folgerichtig auswerten („Identification and Recognition“) bzw. in Handlung umsetzen (Decision-Making) – erst ab diesen Zeitpunkt setzt dann die hoffentlich geschulte physische Technik ein bzw. eine Rolle.

Mentales Training wird nach wie vor unterschätzt, obwohl Leistungssportler wie Elite-Militärs sich intensiv damit auseinandersetzen. Manchmal ist auch für Alltagsssportler nicht der Körper das Problem, wenn die erwartete Leistung ausbleibt. Manchmal ist es der Geist – spezielles mentales Training kann dann helfen, seine Performance zu persönlichen Höchstleistungen zu entwickeln. Mancher ist übermotiviert, manchem fehlt der erforderliche Siegeswille – während der erstere seinen Erregungszustand angepasst dämpfen – also entspannen – muss, braucht man im zweiten Falle die Fähigkeit, sich zu pushen. Gerade dann, wenn man Gefahr läuft, früh einem mentalen „Shutdown“ zum Opfer zu fallen.

 

 Krav Maga: Mind Fitness & Fighting Skills

Beim mentalen Training geht es nicht darum, sich das eigene Leistungsvermögen schönzureden oder unrealistische Ziele herbeizuphantasieren, sondern das eigene Leistungsmöglichkeiten zu seinem vollen Potenzial entwickeln zu können: all you can be the best you can be! Mentales Training richtet sich an Leistungs- wie Breitensportler bzw. entsprechende Mitglieder von Sportvereinen; es kann aber auch der Performance-Optimierung für Firmen-Mitarbeiter und Geschäftsleute dienen.

Was in der Selbstverteidigung dann zählt, sind Fighting Skills in puncto physischer und psychischer Stärke – und nicht ein ausgefeiltes Technik- und Kombinationsrepertoire; ein Grund, warum so viele herkömmliche Kampfsportler auf der Straße versagen. Im Combat & Fighting-Seminar (14-19 Uhr) geht es aus diesem Grund einerseits um einfache Schlag- und Trittkombinationen im Gegenangriff, anderseits um physische und mentale Konditionierung sowie taktisch kluges Verhalten und Bewegen. Dabei bedeutet Kondition nicht, die Ausdauerleistung für eine wettkampfsportliche Leistung à la fünf Runden zu je drei Minuten in Ring oder Käfig zu erbringen. Sondern eine hochstressige und hochanstrengende Belastung von wenigen Sekunden durchzustehen, bei des es ums Ganze – physische und psychische Unversehrtheit – geht.

Das fünfstündige Seminar setzt ausreichende Vorerfahrung in Krav Maga o.ä. voraus. Für Anfänger & Einsteiger mit wenigen Wochen oder Monaten Trainingspraxis ist es nicht geeignet (persönliche Schutzausrüstung mitbringen!).