Locations

Locations beim CQB-Training: Gunthreat

Locations im Krav Maga-Training

Krav Maga ist eine realistische, praxiserprobte Selbstverteidigung – und steht in keinem Zusammenhang mit den bekannten Kampfsportsystemen meist asiatischer Herkunft. Daher gibt es im KM nicht den Begriff des „Dojo“ o.ä., d.h. den „Ort des Weges“ als einem Ort, in dem man sich in spiritueller Art der Entwicklung der eigenen Persönlichkeit hingibt. Man spricht eher von „Locations“.

KM- Locations können daher kein Aikido-Zen-Dojo mit seinem edlen Ambiente sein (wird man in einem solchen Umfeld jemals ernsthaft angegriffen?), und eigentlich gilt gleiches für ein Fitness-Studio oder eine Schulturnhalle. Im KM zählt, dass der Trainingsort den Übenden nicht in eine künstliche, harmonische Umgebung führt. Sondern in eine Umgebung, die strapazierfähig und funktional fürs Training ist. Ist sie ein bisschen heruntergekommen, so gleicht sie umso mehr der Realität.

Im KM-Denken sollen sich die Trainierenden nicht daran gewöhnen, dass sie an einem Ort außerhalb der gewohnten Welt üben. Die Sinneskanäle der Trainierenden sollen die entsprechenden visuellen, auditiven, kinästhetischen, olfaktorischen und gustatorischen Reize empfangen.

Das ist für die Ausbildung speziell der mentalen Fähigkeiten zur Bewältigung von Hochstress-Situationen extrem wichtig. Warum trainieren Polizei- und Militärkräfte in Liegenschaften, die der Einsatzumgebung nachgebildet sind? Daher ist das Krav Maga Center kein „Dojo“ – und es braucht auch dort keinen besonderen Trainings-Anzug („Gi“) – T-Shirt und einfache Outdoorhose sind ein guter Kompromiss zwischen Strapazierfähigkeit und Alltagsähnlichkeit.

Es wird an verschiedenen Orten, drinnen wie draußen, bei gutem wie schlechtem Wetter, auf stabilem wie wackligen Boden etc. trainiert. Daher spricht man von Locations – im KM darf es nicht dazu kommen, dass man seine SV-Technik nur unter Idealbedingungen (warmes Dojo, Trainingsklamotten, Boden ohne Hindernisse und Unebenheiten, keine äußeren Beeinträchtigungen wie schlechte Sicht, Regen etc.) realisieren kann.

Siehe auch den Beitrag „Krav Maga Outdoor-Training in einem Fußballstadion“ mit vielen Bildern in unserem Blog „Si vis pacem para bellum„.

KMF Location: „Home Base“

Trainingszeiten im Krav Maga Center Frankfurt/Rhein-Main

Krav Maga Center Frankfurt/Rhein-Main

Daher verfügt das Krav Maga Center Frankfurt/Rhein-Main über eine zentrale Location, in der wir 24 Stunden die Woche trainieren können, und in der alle regulären wie CQB-Trainingsformen, Settings und Simulationen, geübt werden können. Die Home Base in Offenbach verfügt auch über einen Zugang zu einem nahegelegenen Parkdeck, um Outdoor-Trainings bzw. SV-Trainings rund ums Auto abhalten zu können.