Schusswaffenbedrohung: ein Nachbar klingelt…

Sea-Air-Land Camp Lanzarote: Abwehr einer Schusswaffenbedrohung

Abwehr einer Schusswaffenbedrohung


Immer wieder wird gerne die Frage aufgeworfen, ob man in einer deutschen Großstadt wirklich die Abwehr von Schusswaffenbedrohung oder anderen Angriffen mit Faustfeuerwaffen trainieren muss. Die Argumente dagegen beziehen sich einerseits darauf, dass es ja auch angesichts von Amok- oder Terror-Attentaten nicht wirklich viele Übergriffe mit solchen Waffen gibt; andererseits auf den hohen Eigengefährdungsgrad bei einem erfolglosen Abwehrversuch.

Beides sind gute Argumente. Außer acht lassen sie jedoch die sowohl häufigere als auch weniger lebensgefährliche Bedrohung durch Gas-, Signal- und Schreckschusswaffen. Die kann gänzlich unverhofft über einen kommen, gleichwohl aber für die Gesundheit und Unversehrtheit Folgen haben – wie eine – ältere – Nachrichtenmeldung belegt:

„Aus nächster Nähe hat ein offenbar psychisch kranker Mann in Aachen mit einem Gasrevolver seinem Nachbarn ins Gesicht geschossen und ihn dabei verletzt. Der 31-jährige Täter habe am Sonntagmorgen bei seinem Nachbarn geklingelt und sofort gefeuert, als dieser die Tür öffnete, (…).

Das 45-jährige Opfer erlitt Verätzungen im Gesicht und musste im Aachener Uni-Klinikum behandelt werden. Die Polizei vermutet, dass dem Vorfall Nachbarschaftsstreitigkeiten vorausgingen. Der Täter wurde in eine psychiatrische Klinik eingewiesen.“

Bei einer Situation direkt an der eigenen Haus- oder Wohnungstür fällt eine auch an und für sich sinnvolle Lösung (und häufig geübte) wie das Weglaufen flach. Da ist es dann schon von Vorteil, wenn man sich etwas mit der „Defense against Gunthreats“ beschäftigt hat.

Schusswaffenbedrohung aus nächster Nähe

Bei unserem Gun Defense Seminar geht es um drei Stunden Intensiv-Training der Abwehr von Bedrohungen von (Kurz-)Schusswaffen bis hin zu Anscheinswaffen, inklusive taktischem Vorgehen und Verhalten in Pre- und Post-Fight.

Das dreistündige Seminar ist für Jedermann. Wenn vorhanden, persönliche Schutzausrüstung mitbringen. Zum Einsatz kommende Helme, Schutzwesten oder Vollschutzanzüge werden vom KM Center Frankfurt/Rhein-Main gestellt.

Nächste Termine:
Sonntag, 30. Juni 2019, 17-20 Uhr, 40 € (KMF-Mitglieder 30 €)
Anmeldung & AGB

Dem „Gunthreat“-Seminar gehen ähnliche Intensivtrainings zu Messer- und Stockabwehren voraus; sie sind einzeln oder auch zusammen sind als  „Defenses Day“ buchbar:

Stick Defenses:

Sonntag, 30. Juni 2019, 13-16 Uhr, 40 € (KMF-Mitglieder: 30 €)
Anmeldung & AGB

Knife Defenses:

Sonntag, 30. Juni 2019, 9-12 Uhr, 40 € (KMF-Mitglieder: 30 €)
Anmeldung & AGB

Defenses Day:

Sonntag, 30. Juni 2019, 9 – 20 Uhr, 100 € (KMF-Mitglieder 75  €) für alle drei Seminare.

Anmeldung & AGB