Referenzen / Testimonials

Krav Maga ist das Selbstverteidigungs- und Nahkampfsystem der israelischen Armee. Es wurde von Imi Lichtenfeld entwickelt.

Imi Lichtenfeld gründete auch die Israeli Krav Maga Association und dieInternational Krav Maga Federation. Bei einer Gedenkzeremonie zu Ehren seines fünften Todestages im Januar 2003 kamen Hinterbliebene, Verwandte, Zeitzeugen, Armeegefährten und -angehörige (u.a. der Nachfolger Imis als Leiter der School of Combat Fitness), Krav-Maga-Instructors im israelischen Sport- und Militärstützpunkt Wingate zusammen. Head Instructor Eyal Yanilov (damals IKMF, heute Krav Maga Global) hielt dabei einen Vortrag samt Diashow (siehe auch Geschichte & Gründer).


Ein Teilnehmer eines Basisseminars schrieb uns per Email:

Das Krav Maga Basisseminar am 18.09.2010 hat mir sehr gut gefallen. Ich habe auf Seminaren und durch Medien (Internet, Bücher, Videos) verschiedene Krav Maga-Stile kennengelernt und kann nach dem Basisseminar wieder sagen, dass mir die Techniken und Konzepte der IKMF bzw. KMG mit am besten gefallen. In ungefähr 2000 habe ich schon einmal ein Seminar in Frankfurt besucht, dass vom Norweger Ole Boe und einem Müncher Kravist gehalten wurde. Auch kenne ich die Videos und Bücher von Eyal Yanilov und Darren Levine (früher IKMF), die mir sehr gut gefallen. Bei anderen Krav Maga-Derivaten habe ich z. T. Techniken und Konzepte kennengelernt, die etwas kompliziert oder unlogisch waren, was auf dem Seminar in Frankfurt gar nicht der Fall war. Die Techniken waren logisch, einfach und sehr effektiv, wie man es vom Krav Maga kennt.

 


Eine Teilnehmerin (Missbrauchsopfer) eines Frauen-Selbstverteidigungskurses schrieb uns per E-Mail:

Liebe Beate,

…zuallererst und von Herzen meinen Dank, dass Du so gut auf mich aufgepasst hast! Keine leichte Übung bei so vielen Teilnehmerinnen. Für mich ein ganz besonderes und ungewohntes Gefühl. 

Die emotionale Belastung war höher als ich erwartet hatte und ich bin froh, das ich aufgehört habe. Ich habe den Nachmittag noch eine ganze Kleenexpackung verbraucht und bin sehr erschöpft heute – aber glücklich. Ich fühle mich ein wenig wie ein frisch geschlüpfter Schmetterling. Mit kleinen, feuchten Flügeln – aber Flügeln!

Ich bin sehr stolz auf mich, offen vor mir Fremden über meine Geschichte gesprochen zu haben und vor allem, mich den Situationen, die mir Angst gemacht haben zu stellen. Ich bin gestern, dank vieler vieler kleiner Erfolgserlebnisse als Siegerin gegangen. Dass ich kämpfen kann, um das Überleben, das weiß ich. Wieviel Kampfesmut und Stärke aber wirklich in mir steckt, das habe ich am Wochenende angefangen zu ahnen. Ich kann nämlich schon viel früher anfangen – möglichst erst gar nicht Opfer werden.

Letzte Nacht ist es wirklich wunderbares passiert. Ich habe, wie schon oft, Situationen aus meiner Vergangenheit im Traum erlebt. Aber diesmal war das Ende nicht wie in der Realität. Ich habe mich erfolgreich gewehrt. Ich bin weinend aufgewacht, aber diesmal mit Freudentränen.

(…)

Es ist schwer, richtig Danke zu sagen. Mir fehlen jedenfalls gerade die Worte. Lass es mich so sagen: Du hast mir nie das Gefühl gegeben, bemitleidens- oder verachtenswert zu sein. Du hast mir das Gefühl gegeben, das ich mich ausprobieren kann. Dabei in Sicherheit bin und das ich Potential habe. So freundlich und selbstverständlich. Herzlichen Dank. 

 

Und eine andere, nahezu 60-Jährige:

…heute habe ich tatsächlich am Krav Maga Seminar teilgenommen.

Wie Sie wissen, ist mir die Entscheidung nicht leicht gefallen und ich hatte wirklich so einige Bedenken.

Nur Dank Ihrer freundlichen Mail, die ich als Ermutigung aufgefasst habe, konnte ich mich zu einer Teilnahme durchringen. Vielen Dank an dieser Stelle nochmals für Ihre Mühe mir so ausführlich zu antworten. Ohne Ihre Antwort und die einleuchtende Argumentation hätte ich es nie gewagt, zum Seminar zu kommen.

Ich muss Ihnen sagen – ich habe es nicht bereut. Die Instructorin und die Co-Trainerin machen ihre Sache einfach großartig. Es war ein Anfang und ich habe heute eine Menge interessanter und wichtige Erfahrungen machen dürfen. Ein Schritt nach vorne, heraus aus der Angststarre. Kaum zu glauben – in nur acht Stunden und dazu noch in meinem Alter und völlig untrainiert! Da wird man keine souveräne Selbstverteidigerin ;-), aber es bewegt etwas und das ist erstmal wichtig.

Dafür herzlichen Dank dafür an die Instructorin und die Co-Trainerin, die das Seminar „kernig“, effektiv und/aber stets mit dem nötigen Einfühlungsvermögen für Frauen geführt haben. Die Instructorin kann soooo gut erklären ;-).

Ihnen und Ihren Mitarbeitern weiterhin viel Erfolg und so viele zufriedene Teilnehmerinnen wie es heute gab

Mit freundlichen Grüßen,

(…)

 

Eine weitere, nach den Übergriffen in der Kölner Silvesternacht:

…, nachdem nun die meisten meiner blauen Flecken verschwunden sind  habe ich vorhin euer Formular auf der Webseite für ein Probetraining ausgefüllt… Ich möchte mal sehen, ob so ein Training auch etwas für mich ist, bevor ich endgültig entscheide, ob ich wirklich weitermache…

Ich wollte aber vorher nochmals auf diesem Wege ein dickes DANKE an Dich loswerden!
DANKE für Deinen Glauben an mich, DANKE für Deinen Zuspruch zur richtigen Zeit, DANKE fürs „Pushen“ und Grenzen verschieben!
Für mich war es die absolut richtige Mischung aus Härte / „Drill“ und trotzdem Einfühlungsvermögen / Zuspruch.
Und DANKE auch für das für mich sehr bereichernde Gespräch, was wir am Sonntag nach Ende des Kurses hatten!
Und natürlich DANKE für das sehr genial aufgebaute und strukturierte, spannende, fordernde und fördernde, aufbauende, harte, tolle gesamte Wochenende!

Viele Grüße,

(…)

 


Ein Teilnehmer eines kombinierten „Gunthreat Defenses & Shooting“-Seminars schrieb uns per E-Mail:

Hallo Oliver,

I would like to thank you for the Gunthreat & Shooting seminar yesterday.

It has been unique opportunity indeed to be able to try so many different weapons in the same day.

Concept of seminar was great (to have both defense practice and shooting in the same day) and I think the order of activities was just right – first gun defense practice and then shooting excercise. Also, shooting excercise was just rightly ballanced in my opinion regarding theory and practice: proper thorough introduction, but not too long and really a lot of practice.

Somehow „mystery“ regarding firearms is less mysteryous now. No theory can beat experience. I think it was great idea to let people experience „the other side“ if I may say so.

And nice touch in the end „Awareness Colour Code“, which I have even received in English! Vielen Dank für diese persönliche Note (but I am working on it so that in year, or two translation is not needed anymore 🙂 ).

Thank you to Krav Maga Center Frankfurt and people at Schützengesellschaft Sprendlingen 1883 for great experience.

 


Ein Teilnehmer des Trainings (Business Coach) schrieb uns per Email:

(…) Noch etwas, das mir sehr wichtig ist: Großes Lob an Euch zwei für die Pädagogik, Professionalität und wohlwollende Fürsorge für den Sport und Eure Schüler – für mich eine einmalige Erfahrung in dieser Form. Und das noch dazu als Paar! Ich kann Euch sagen, dass es mir richtig gut getan habe, dabei zu sein, diese Lebendigkeit zu spüren und erneut das Vergnügen zu haben, mich voll auszutoben und erinnern, wie es sich anfüllt, 80 kg zu bewegen (offensichtlich nicht die meinen, da ich 93 wiege). Es wurmt mich, nicht mehr dabei zu sein, und die Monatsgebühr reicht jedoch nicht, um mich von dieser Schuld freizukaufen 😉 Ihr seid unbedingt empfehlenswert und wart für mich eine echte Bereicherung. So viel Konsequenz, Klarheit und Einsatz tut einfach gut: Hut ab. Euch mein Dank und Hoffnung, Ihr könnt Eure Begeisterung für den Sport so lange wie möglich weitergeben.

 


Ein Teilnehmer des „Mind Fitness for Fighters“-Workshop und „Combat & Fighting Skills“-Seminars schrieb uns per Email:

Hi Oliver,

Thank you for the follow up and once again thank you for the very good and very useful seminars.

Effect is liberating.

Although I participated already once some years back, it was great to do them again.

„Pick up fight in 5 seconds“ principle apart that it is very good teaching, I realised could be useful also in everyday life in normal verbal circumstances; for example if someone is not being fair (used as a principle in a polite manner), as there are no loose ends later.

Regarding 4 week x 2 hours „Mind Fitness for Fighters“ I think is good idea (also content related). Actually, in my view whatever time is required to cover the matter which you believe is right is OK.

In the end if I may add, related to mission statement on Center internet site (bottom right corner of the page) – that mission is being achieved indeed.
I am grateful for that.


Jemand, der erst seit zwei Monaten bei uns trainiert, schrieb am 1.7.2017:

Hallo Oliver,

wie ich Beate mitgeteilt habe, hatte ich eine Konfrontation vor ca. zwei Wochen in Frankfurt.

Ich war mit Freunden etwas trinken bzw. feiern gegangen – in Sachsenhausen. Am Ende des Abends war ich nur noch mit einem Freund dort. Wir haben vor den Lokalen gestanden und uns ein wenig unterhalten.

Plötzlich kommt ein großer stämmiger Mann (er hat russisch meinem Freund gesprochen) auf mich zu und fängt an mich heftig zu schubsen – ohne Grund zwei. bis dreimal. Ich habe das erst nicht realisiert, im nächsten Moment war aber mir klar: Er möchte mich jetzt richtig angreifen.

Mein Freund diskutierte mit ihm bzw. wollte ihn abhalten. Dann wollte er auch auf meinen Freund losgehen. Da habe ich meine Chance erkannt und habe ihm ein Front-Kick à la Krav Maga verpasst (sowie wir es im Training gelernt haben). Er flog auf den Boden und rollte dabei mehrmals.

Mein Freund erkannte die Situation und machte sich aus den Staub. Ich wollte dann auch nur noch aus der Situation raus. Also rannte ich los; in der Zeit stand der Mann wieder auf und rannte mir hinterher, zusammen mit einem Freund, der eine Bierflasche in der Hand hatte.

Beim Rennen schaute ich ab und an nach hinten. Dann sah ich, wie der eine Freund mit der Bierflasche ausholte und sie mir Richtung Kopf werfen wollte. Ich blockte, wie wir es im Training gelernt haben (360’s Outside Defense) – die Flasche traf meinen Unterarm, zum Glück nur den Muskel. Der Arm war ein paar Tage geschwollen, aber ich bin wieder fit.

Ich bin froh ein Teil der Gruppe zu sein. Schönes Wochenende.