Wie man schiesst. Wie man Schusswaffenbedrohungen abwehrt

Single Action? Double Action? Überhaupt Action?

Im Hollywood-Film sieht der Umgang mit Schusswaffen ganz leicht aus, und die Helden treffen immer. Das führt häufig zu sehr verkehrten Einschätzungen über die Wirkungsweise und Handhabung von Schusswaffen. Wer sich mit der Abwehr von Bedrohungen mit Schusswaffen aus der Nähe (Krav Maga-Kauderwelsch: (“Gunthreats”) beschäftigt, muss auch wissen, was Schusswaffen wirklich sind (“Shooting”); wie sie funktionieren; wie sie sich anfühlen; was passiert, wenn man abdrückt…

Schusswaffenbedrohungen schwer zu simulieren

Trainiert man beispielsweise die Abwehr von Angriffen mit Messern, mit Baseballschlägern, mit Brechstangen, sogar mit Macheten und Beilen, so ist es kein Problem, sich einen entsprechenden Gegenstand zu beschaffen und gesetzeskonform in der Trainingshalle zu Demonstrationszwecken oder auch zum Training einzusetzen.

Im Training nimmt man Gummi- und Plastikpistolen, z.B. professionelle Blueguns, und kann Qualität und Stress-Intensität dabei mit Hilfe von Softair- und RAM-Pistolen deutlich erhöhen. Und manch eine(r) erschreckt da schon…Aber das ist natürlich immer noch nicht vergleichbar mit einer echten Schusswaffe.

“Gunthreat Defenses & Shooting”: the real thing!

Wenn man das Krav Maga-Training ernst nimmt, ist es daher notwendig, zumindest einmal auf einem Schießstand unter Beachtung der gesetzlichen Regeln gewesen zu sein. Das gilt natürlich besonders für die, die überhaupt keine Erfahrung mit Schusswaffen haben – also nicht bei der Bundeswehr waren oder nicht ohnehin Sportschütze sind (oder berufsbedingt Waffenträger).

Daher veranstalten wir ab und zu einen Seminar-Sonntag, bei dem drei Stunden Krav Maga-Training der ‘Gunthreat Defenses’ mit vier bis fünf Stunden Schießen (nach Sportordnung) kombiniert werden. Ein solcher Übungstag vermittelt die richtige Risikoeinschätzung und eine bessere Beurteilung der eigenen Möglichkeiten. Natürlich übt man nicht die Abwehrtechniken gegen Bedrohungen aus der Nähe mit echten Waffen. Aber eben den Umgang mit einer scharfen Waffe, die Sicherheitsregeln, wie man (sportlich) auf Zielscheiben schießt…

Wir wollen aus den Teilnehmern keine Scharfschützen machen, genauso wenig wie wir aus den Trainierenden Messerspezialisten machen, wenn wir ihnen zeigen, wie man mit einem Messer angegriffen werden kann und wie man ein Messer gezielt handhabt und führt. Das dient einzig und allein dem Zweck, den Angriff besser zu verstehen, die Angriffsbewegungen besser zu verstehen und daher die Abwehr von Gunthreats besser zu verstehen und zu praktizieren.

“Gunthreat Defenses & Shooting”: the real need!

Nach unserem „Gunthreat Defenses & Shooting“-Kombipacket wird niemand Bruce Willis „bei „Stirb langsam“ ersetzen können. Aber definitiv besser gerüstet durchs wirkliche Leben schreiten können.

Termin: Sonntag, 17.  Juni 2018 (Gunthreat Defenses 10-13 Uhr; Shooting 14-18 Uhr). Kosten: 75 €. Teil 1 im Gym, Teil 2 auf einer Schießanlage in Sprendlingen.

Dort können wir ein weites Spektrum an Handfeuerwaffen selbst testen: Pistolen in Kaliber .22, 9mm, .45; Revolver in .357 Magnum, Flinten in Kaliber 12, Gewehre als Repetierer und Selbstlader in .22. Der hauptsächliche Kostentreiber bei solch einer Veranstaltung ist die Munition, bei welcher der Preis je nach Typ stark differiert. Wer mehr schießen möchte, kann Munition (auch für einen speziellen Typ) nachkaufen oder denen etwas abnehmen, die weniger brauchen.

Dafür bieten wir euch außer drei Stunden Krav Maga-Training zur Abwehr von Schusswaffenbedrohungen aus der Nähe:

• Betreuung durch sachkundige Vereinsmitglieder in Gruppen von ca. vier Personen pro Betreuer
• Einweisung und permanente Aufsicht während des Schießens
• Eine wetterunabhängige Raumschießanlage mit moderner Raumlufttechnik
• Schießen auf sämtlichen Distanzen von 5 bis 50 Meter
• Nutzung der oben genannten Waffentypen
• Information über Technik und Hintergrund von Waffentechnik und Waffenrecht.

Ausrüstung:

• Augenschutz: Bitte bringt einen eigenen Augenschutz mit. Eine „normale“ Brille (oder z.Bsp. eine einfache Fahrradbrille) sind durchaus ausreichend. Wir können nur eine begrenzte Anzahl von Schutzbrillen bereitstellen.
• Gehörschutz: Wird gestellt. Wer einen eigenen Gehörschutz besitzt (Ohrstöpsel oder „Mickey Mäuse“) kann diesen gerne verwenden.

Das Schießen findet auf Basis der anerkannten Sportordnung des BDS bzw. DSU statt. Nur aktuelle und ehemalige Vertragsmitglieder des Krav Maga Centers Frankfurt sowie Absolventen unseren anderen Seminaren, die uns persönlich bekannt sind, können sich anmelden.

Hier geht’s zum Anmeldeformular…