Wie man seine Sinne schärft

834875 blogDas Gehirn ist im Schädel eingeschlossen und weiß im Grunde genommen von der es umgebenden Umwelt nichts. Erst durch die menschlichen Außenwelt-Sensoren – also seine optischen, akustischen, taktilen, olfaktorischen und gustatorischen Scanner – erhält es Informationen über das, was sich in seiner Umgebung tut. Die fünf Sinne Sehen, Hören, Fühlen, Riechen und Schmecken geben den neuronalen „Prozessoren“ im Gehirn Aufschluss auf das, was „draußen“ passiert. Daraus ergeben sich Reflexe und Reaktionen.

Das Gehirn kann aber nicht unterscheiden zwischen Informationen von außen und von innen. Will heißen: Wenn ich mir auf meiner Kinoleinwand im Kopf etwas intensiv und konkret unter Berücksichtigung aller Sinneskanäle vorstelle, nimmt das Gehirn es genauso ernst und realistisch wahr wie ein tatsächliches Geschehen in der Außenwelt. Dies ist eine der Grundannahmen des NLP – des Neurolinguistischen Programmierens – und einer der Grundlagen jeden mentalen Trainings.

Im NLP zählen daher Übungen für die Sinnesschärfe zum Grundprogramm: Etwa, in einer Flugabfertigungshalle sich auf alle Geräusche gleichzeitig zu konzentrieren und als Ganzes wahrzunehmen, ohne einzelne hervorzuheben oder die Aufmerksamkeit auf einzelne zu richten… und dann das Gegenteil tun: Also einzelne Geräusche herauszufokussieren, diese wiederum auszublenden und sich auf andere zu konzentrieren etc.

KMG-Gründer und Head Instructor Eyal Yanilov hat einen englisch verfassten Artikel zum Thema „How to enhance your senses“ geschrieben, in dem er u.a. Übungen beschreibt, die denen im NLP gleichen. Nachstehend die deutsche – sinngemäße und gekürzte – Übersetzung des Artikels:

Wie man seine Sinne erweitert

Von Eyal Yanilov

In der heutigen Welt visuellen und akustischen Überflusses, werden unsere Sinne mit Reizen überhäuft, die eine Art Taubheit verursachen. Wenn man nicht allzu lange zurückdenkt, also vor die Zeit der Mobiltelefone, kann man sich erinnern, dass man Telefonnummer auswendig wusste. Heutzutage kann man sich kaum an die Nummern der nahestehenden Personen erinnern. In einer Welt voller Technologie wird uns alles auf dem Silbertablett präsentiert; und unser Geist und unsere Sinne werden immer weniger genutzt.

Diese Taubheit beeinflusst unsere Fähigkeit, die Welt, in der wir leben, zu genießen. Eine großer Teil an Interaktion mit der Welt vermitteln unsere Sinne. Wer hat oder nimmt sich dieser Tage die Zeit, sich völlig zu entspannen und einen Sonnenuntergang zu genießen, einen sternenklaren Himmel, ein berührendes Musikstück, ein epikuräisches Mahl oder den Geruch eines Blumenbuketts?

Die meisten unserer Vergnügungen, die meisten Stimuli kommen von unseren Sinnen: Was wir sehen, hören, fühlen, riechen und schmecken. Jenseits von Vergnügen aber spielen unsere Sinne eine entscheidende Rolle in der Wahrnehmung unserer Umgebung. Wenn es ums Überleben geht, besteht ein großer Unterschied darin, wie gut wir in der Lage sind, einen Stimulus wahrzunehmen, einen Schatten etwa oder einen Hinweis, dass sich ein Überfall ereignen könnte.

Soldaten von Eliteeinheiten werden speziell darin geschult, besser im Dunklen zu sehen. (…) Konzentration hilft dabei, die Schwelle eines Sinnes anzuheben, den man erweitern möchte. Alleine Innehalten, Atmen, Muskeln entspannen und Richten der Aufmerksamkeit auf die Umgebung ergibt einen Riesen-Unterschied bei der Fähigkeit, seine Sinne zu nutzen.(…)

Sehen

Um seine visuellen Fähigkeiten zu verbessern, gibt es die Übung, ein Bild anzusehen und so viele Details wie möglich wahrzunehmen. Dann schließt man die Augen, stellt sich das Bild vor und versucht, sich an so viele Einzelheiten wie möglich zu erinnern. Dann blickt man wieder auf das Bild und prüft, wieviele man vergessen oder übersehen hat. Solange wiederholen, bis alles stimmt. Praktiziert man diese Übung regelmäßig, wird man diesen präzisen Blick automatisch auch in Alltagssituationen bekommen. Man wird Details wahrnehmen, die andere überhaupt nicht registrieren. Man kann in dieser Übung noch weiter gehen, und eine Skizze des Bildes aus der Erinnerung anfertigen… und trainiert so seinen Geist darin, besser Kleinigkeiten wahrzunehmen und zu zu erinnern. In gefährlichen Situationen kann diese Fähigkeit entscheidend sein, verdächtige Personen oder Objekte frühzeitig zu erkennen.

Hören

Man versucht, eine Musik und einen schlagenden Sound gleichzeitig zu hören. Dabei blendet man den Sound geistig aus, so dass man nur noch auf die Musik hört. Dies übt man in verschiedenen Situationen. Ebenso versucht man, ferne Klänge wahrzunehmen, während jemand zu einem spricht (besser nicht der Ehepartner). Man kann beispielsweise ein Musikstück wählen oder das Ticken einer Uhr – und entfernt sich davon, während man auf den Klang fokussiert ist. nach und nach vergrößert man die Distanz und erweitert so sein Wahrnehmungsspektrum.

Fühlen

Dabei arbeitet man mit einem Partner und versucht mit geschlossenen Augen zu erkennen, wann der Partner nach einem greift. Ein bedeutender Drill im Krav Maga ist, wenn der Verteidiger mit geschlossenen Augen entspannt, aber bereit darauf wartet, dass der Angreifer einen berührt und fasst – und dann so früh wie möglich aus diesem Kontakt herausliest, um welcher Art Angriff es sich handelt und welche Verteidigungstechnik dazu passt. Danach öffnet man die Augen und prüft, ob die Technik tatsächlich korrekt und ratsam gewesen wäre. Das kann man mit verschiedenen Geschwindigkeiten, Rhythmen, Winkeln, Höhen und Positionen ausprobieren.

Generell geht es bei dieser Art Übungen darum, die Sinne wie einen Muskel zu betrachten – um sie zu stärken, muss man arbeiten und üben, üben, üben.

Original: Eyal Yanilov: How to enhance your senses