X-Fit-Fighting Fitness als Ergänzung zum Krav Maga

Medizinball

Medizinball

Krav Maga ist eine professionelle Selbstverteidigungsmethode – “professionell” bedeutet, dass sie von Berufsanwendern, also Sicherheits-Profis, weltweit anerkannt, geschätzt und praktiziert wird. Mit dem Krav Maga-Training geht eine gewisse Fitness einher, aber sie steht nicht im Zentrum des Geschehens auf der Matte, sondern das Üben von Technik und Taktik zum Schutze der eigenen Unversehrtheit oder der anderer.

Um denjenigen entgegen zu kommen, die eine Krav Maga ergänzende bzw. dem Krav Maga dienliche Fitnessmethode suchen, haben wir das X-Fit-Programm ins Leben gerufen. X-Fit ist eine spezifische Form des Fitnesstrainings, die sich auf die physischen Anforderungen eines Kampfes ausrichtet. Fighting Fitness bedeutet, nicht nur die sportmotorischen Grundlagen zu verbessern, sich nicht nur um Maximal- oder Schnellkraft zu kümmern, sondern den Körper als Ganzes in Bewegung zu trainieren.

X-Fit-Fighting Fitness als Ergänzung

Denn im Kampf kommt es nicht auf die isolierten Einzelleistungen an, sondern auf das Zusammenwirken aller Systemkomponenten: Maximalkraft, Schnellkraft, Ausdauerkraft, Kurz-, Mittel-, Langzeit-Ausdauer, Schnelligkeit, Beweglichkeit, Gewandtheit. Diese sind im Kampf im Stehen oder auf dem Boden gleichermaßen intensiv gefordert – und werden beim herkömmlichen Krafttraining an Maschinen und Geräten oder bei herkömmlichem Fitnesstraining nur unzureichend geschult.

Im Bereich des Profi- wie Amateurbereich der Mixed Martial Arts (MMA, Freefight, Käfigkämpfe) entwickelte sich daher ein mit unterschiedlichen Komponenten ausgestattetes und unter verschiedenen Namen daher kommendes Crossover-Training, mit der sich die MMA-Athleten, quasi moderne Gladiatoren, auf ihre Wettkämpfe vielseitig vorbereiten.

X-Fit-Fighting Fitness als Rundumentwicklung

X-Fit kombiniert Übungen mit Kettlebells, Slings, Ropes, Hammer/Lkw-Reifen, Medizinbällen und Bags mit Bodyweight-Exercises und Boxsack-Workouts, meisst in einem Zirkel mit Wechselbelastungen. Die Übungen und Reihenfolgen werden permanent geändert, erweitert und umgestellt, um unterschiedliche Belastungen zu bewirken und immer neue Trainingsreize zu setzen. Generell stehen alle X-Fit-Übungen und -Geräten unter dem Motto „Kraftentwicklung in Bewegung“.

Außerdem steht es auch denen offen, die kein Krav Maga trainieren, aber ein wirksames Allround-Fitness-Training gleichermaßen mit Anforderung wie Spaß absolvieren wollen. Könnte also auch was für Bekannte und Verwandte sein. Eine KMF-Mitgliedschaft ist dazu nicht notwendig.

Zusehen beim X-Fit-Fighting Fitness Training

Wer sich das einmal ansehen will, kann gerne zu den X-Fit-Trainingseinheiten montags und donnerstags vorbeischauen (jeweils 18.45 bis 19.45 Uhr). Wem gefällt, was er sieht, kann mit Beate oder Oliver eine Einführungsschulung (die unbedingt notwendig ist, um ins X-Fit-Training einsteigen zu können) vereinbaren.

Abgerechnet wird das X-Fit-Training über eine Zehnerkarte (60 €), Solo-X-Fit-Vertrag 30 €/monatlich oder ein kostengünstiges Add-on zum existierenden Krav Maga-Vertrag (20 € mtl.).